Neuigkeiten

1. April 2020

Die European Week of Regions and Cities (#EURegionsWeek) ist die größte jährliche Veranstaltung der Regionalpolitik in Brüssel und findet in diesem Jahr vom 12. – 15. Oktober statt.

Die Veranstaltung hat sich zu einer einzigartigen Kommunikations- und Netzwerkplattform entwickelt, auf der Regionen und Städte aus ganz Europa zusammenkommen, einschließlich ihrer politischen Vertreter, Beamten sowie Experten und Wissenschaftler. In den letzten 17 Jahren hat es viel dazu beigetragen, das politische Lernen und den Austausch bewährter Verfahren zu fördern.

Der Einsendeschluss von Anmeldungen, um Partner in der Veranstaltung von 2020 zu werden, wurde aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 17. April verlängert.

Weitere Informationen erhalten Sie über diesen Link:
https://europa.eu/regions-and-cities/partners_en

4. März 2020

Der REGIO STARS Awards ist ein jährlicher Wettbewerb organisiert von der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission. Ziel des Wettbewerbs ist die Ermittlung bewährter Verfahren in der regionalen Entwicklung und die Herausstellung origineller, innovativer Projekte, die als Inspiration für andere Regionen und Projektmanager dienen können.

Die REGIOSTARS werden in fünf Themenkategorien verliehen. 2020 konzentrieren sie sich auf die nachfolgenden fünf Bereiche, die für die Zukunft der EU-Regionalpolitik wesentlich sind:

    • Industrieller Wandel für ein intelligentes Europa
    • Kreislaufwirtschaft für ein grünes Europa
    • Kompetenzen und Bildung für ein digitales Europa
    • Engagement der Bürger/innen für den Zusammenhalt in europäischen Städten
    • Jugendförderung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit – 30 Jahre Interreg (Thema des Jahres 2020).

 
Weitere Informationen zu den Awards finden Sie auf der folgenden Seite:
http://ec.europa.eu/regional_policy/de/regio-stars-awards/

Bewerbungen können bis zum 9. Mai 2020 auf der Online-Bewerbungsplattform eingereicht werden:
https://regiostarsawards.eu/

10. Januar 2020

Bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am 21.11.2019 war das Mobilitätsprojekt regiomove unter den TOP 3 beim „Sonderpreis Digitalisierung Kategorie Forschung“. In der Jurybegründung hieß es, „regiomove verfolgt einen regionalen Ansatz und kombiniert digitale und physische Vernetzung, um eine effiziente und klimafreundliche Form der Mobilität voranzubringen“.

Die vollständige Jurybegründung finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt regiomove finden Sie auf folgender Website:

https://www.regiomove.de/

15. Januar 2019

The URBACT III Programme is looking for up to 23 new Action Planning networks which aim to help cities find solutions to common urban challenges. It is your chance to engage with peers from all over Europe, exchange with local stakeholders and experiment in your city.Get inspired by the stories of 40 cities involved in previous networks and learn how the URBACT method can help you achieve change at local level.

Don’t miss the opportunity to apply!

Action Planning networks bring together up to 10 partners from different European countries to share experience and learn from each other. The partners will produce an Integrated Action Plan and will have the opportunity to test some small scale solutions in their cities. This work is done by bringing together local stakeholders and working in local and transnational partnerships.

  All your Questions answered   Find your partners
Join us for the programme webinars to discover the features of the call. The first webinar will   take place on Friday 11 January at 11:00 CET. URBACT’s Partner Search Tool is here to help match cities. Publish your project idea to   increase its visibility or browse the proposals if you wish to join a network.
  Register here   Discover the tool

How do cities benefit from an Action Planning network?

URBACT’s latest publication – Cities in Action-Stories of Change – puts forward the experience of 40 cities across Europe which have brought positive impact in their population in terms of urban mobility, jobs and skills, reuse of abandoned spaces, climate adaptation, public procurement, digital transition, inclusion of migrants, poverty and sustainable use of land.Learn more about the plans and actions they developed during their participation in Action Planning networks, how they involved local stakeholders in their work and how joining a network can help any kind of city. In addition, you are welcome to check out the benefits of the URBACT method in this detailed article – URBACT, an opportunity for action and change.

You can find more information under the following link:
http://r.newsletter.urbact.eu/mk/mr/M9ENDO6erbniYS4_zKfSNfN9wkG5XxFeDKvXFsKqTtpU5pQ3SZLA_Ru8eQ2urudcr3AdGfJF9pV6kf_KlFtS2qm5_buDM0BTuDbNT5i164Q

30. Januar 2018

Die EU-Kommission überprüft derzeit die Definition der Begriffe „Kleinstunternehmen“ und „Kleine und Mittlere Unternehmen“ (KMU) (Grundlage ist die Empfehlung 2003/361/EG vom 6. Mai 2003).

Mit dieser Überprüfung soll nach den Angaben der Kommission sichergestellt werden, dass die KMU-Definition zweckmäßig bleibt und ihre Ziele im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld erfüllt.

Zur Unterstützung ihrer Arbeit führt die Kommission eine Umfrage durch, an der Sie sich als KMU beteiligen können. Die Umfrage finden Sie hier:
https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/targeted_sme_definition

Weitere Informationen zur KMU-Definition finden Sie auf folgender Website:
http://ec.europa.eu/growth/smes/business-friendly-environment/sme-definition_de


9. Januar 2018

Der Ausschuss der Regionen (AdR) bietet einen neuen kostenlosen offenen Online-Kurs (MOOC) mit nützlichen Informationen zu aktuellen und zukünftigen EU-Förderprogrammen sowie praktischen Beispielen für Finanzierungsmöglichkeiten auf regionaler und lokaler Ebene an.

Für wen ist dieser Kurs?
Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich für die EU und ihre regionalen und lokalen Angelegenheiten interessieren, insbesondere an Beamte der regionalen und lokalen Verwaltungen, die an EU-Angelegenheiten beteiligt sind. Darüber hinaus richtet sich der Kurs auch an Studenten, Lehrer, lokale Journalisten und Bürger im Allgemeinen.

Was muss ich wissen?
Empfohlener Hintergrund: Grundkenntnisse der Europäischen Union

Was werde ich lernen?
In diesem Kurs lernen Sie, wie die EU-Institutionen funktionieren und zusammenarbeiten, wie der EU-Haushalt vorbereitet wird und welche Auswirkungen dies auf Politik und Aktivitäten auf regionaler und lokaler Ebene hat. Es werden aktuelle und zukünftige EU-Programme sowie Statistiken, praktische Beispiele und Erfolgsgeschichten konkreter EU-finanzierter Projekte auf dem gesamten Kontinent vorgestellt.

Der Online-Kurs startet am 15. Januar 2018.

Weitere Informationen zum Online-Kurs finden Sie hier:

https://iversity.org/en/courses/eu-mittel-fur-ihre-region-oder-stadt-erfolgreich-nutzen


5. Januar 2018

Der dritte Aufruf der URBAN INNOVATIVE ACTIONS (UIA) Initiative zur Einreichung von Projektvorschlägen für innovative Maßnahmen der Stadtentwicklung ist seit 15. Dezember 2017 veröffentlicht.

Mit der Initiative „Urban Innovative Actions“ will die EU-Kommission kreative Projekte in ganz Europa mit bis zu 100 Mio. Euro in folgenden Bereichen unterstützen: Anpassung an den Klimawandel, Luftqualität, Wohnen, Arbeitsplätze und Kompetenzen in der lokalen Wirtschaft.
Die Bewerbungsfrist endet am 30. März 2018.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite der Europäischen Kommission und in englischer Sprache auf der Website der UIA.


5. Oktober 2017

Mit dem Zentrum für Angewandte Forschung an Hochschulen (ZAFH) „MikroSens – Innovative Millimeterwellen-Sensorik für industrielle Anwendungen“ soll kleineren und mittleren Unternehmen in Baden-Württemberg neuartige und hochintegrierte Millimeterwellentechnik für verschiedene Applikationsfelder zugänglich gemacht werden. Es soll eine kompakte Sensorplattform unter Beteiligung eines Industriebeirats aus den teilnehmenden KMUs in Baden-Württemberg entstehen.

Die Hochschule Heilbronn hat einen Imagefilm zum ZAFH „MikroSens“ produziert:

Weitere Informationen