Neuigkeiten

11. Mai 2022

 

Im Jahr 2022 finden neben den Digitalen Tagen der offenen Tür nun auch wieder Tage der offenen Türe in Präsenz statt, bei denen Interessierte vor Ort einen Blick hinter die Kulissen von Projekten werfen können, die aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Baden-Württemberg gefördert werden.

Sie finden hierzu unter „Veranstaltungen“ auf der EFRE-Homepage 2021-2027 die Übersicht mit den teilnehmenden Projekten, die laufend aktualisiert wird: https://2021-27.efre-bw.de/veranstaltungen/tage-der-offenen-tuer-2022-informationsaktion-europa-in-meiner-region/

Die Tage der offenen Tür sind Teil von „Europa in meiner Region“. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter: https://ec.europa.eu/regional_policy/de/policy/communication/euinmyregion/

22. Dezember 2021

Am Campus Aspach entsteht derzeit der Neubau des Innovations- und Technologie­transfer­zentrums ITZ Plus. Gut ein Jahr nach dem Spatenstich öffnet das Zentrum nun digital seine Pforten und lädt alle Interessierten dazu ein, die Baustelle online unter www.itzplus.de zu be­sichtigen.

Es geht voran. Der Rohbau steht, die Fenster sind eingebaut und seit kurzem wurde das Dach fertiggestellt. Nun ermöglicht das Vorhaben, das aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird, interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen tieferen Einblick in das Bauprojekt.

Wie bei einer Schaustelle im herkömmlichen Format erfährt der Online-Besucher spannende Details über die Architektur und Gestaltung sowie über die Technik, die in dem hoch­modernen Gebäude eingebaut wird. Gleichzeitig erhält der Zuschauer Informationen zum Nutzerkonzept und welche Aktivitäten im ITZ Plus ab Oktober 2022 stattfinden werden.

Das Gemeinschaftsprojekt der Stadt und dem Landkreis Biberach, der Hochschule Biberach und der IHK Ulm zielt darauf ab, intelligente Lösungen für eine wirtschaftlich starke und klimafreundliche Zukunft finden. Auf einer Fläche von 3.770 m² können Unternehmen zusammen mit wissenschaftlichen Partnern Forschungs­projekte umsetzen oder eigene Projektteams außerhalb des eigenen Unternehmens unterbringen. Gleichzeitig bietet das ITZ Plus Start-ups und anderen Gründungswilligen passende Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in die Unab­hängigkeit. Das Zentrum soll auch ein Ort der Begegnung für die Bevölkerung werden. In Reallaboren können Besuchergruppen erfahren, an welchen Projekten gearbeitet wird und welches Potenzial sich dahinter verbirgt.

Die „DIGITALE SCHAUSTELLE“ und weitere Informationen (u. a. ein Film zum Bau des ITZ Plus im Schnelldurchlauf) befinden sich ab sofort auf der Website des ITZ Plus unter www.itzplus.de.

15. Dezember 2021

Prämierung des KEFF-Gipfelstürmers im Rahmen des KEFFIZIENZGIPFELS 2021

Bereits zum vierten Mal zeichnete das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unter Beteiligung der Umweltministerin Thekla Walker MdL am 18.10.2021 wieder besonders innovative und vorbildliche Unternehmen im Land aus, die am sogenannten KEFF-Check teilgenommen und betriebliche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz umgesetzt haben.

Aus zahlreichen Einreichungen wählte eine Jury bereits im Juli 2021 die Top Ten aus. Diese pitchten zunächst live um den Publikumspreis, bevor die drei Hautpreise von Umweltministerin Thekla Walker MdL übergeben wurden.

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation wurde der KEFFIZIENZGIPFEL 2021 im Hybrid-Format durchgeführt.

In der nachfolgenden Aufzeichnung dieser Veranstaltung (Preisverleihung) können Sie darüber hinaus mehr über die vorgestellten KEFF-Regionen und die Gewinner des KEFF-Gipfelstürmer Awards 2021 erfahren.

Des Weiteren können Sie in der Aufzeichnung des Themenspecials „Energieeffiziente Betriebsgebäude“ erfahren, welche rechtlichen Vorgaben für Ihr Betriebsgebäude zu beachten sind und welche aktuellen Förderungen Ihnen zur Verfügung stehen. Lernen Sie die wichtigsten AnsprechpartnerInnen in Baden-Württemberg kennen, die Sie rund um die passenden Energieeffizienzmaßnahmen informieren, beraten und begleiten. Ganz gleich, ob es um Fenster, Dämmung, Beleuchtung, Lüftung, Heizung oder Regeltechnik geht: Für Energieeffizienzmaßnahmen existiert in diesem Jahr eine außergewöhnlich gute Fördersituation.

Zu den Aufzeichnungen gelangen Sie hier:

 

Weitere Informationen und Bilder der Veranstaltung finden Sie unter: https://keff-bw.de/de/keffizienzgipfel & https://keff-bw.de/de/4-keffizienzgipfel-verleihung-des-gipfelstuermer-awards-2021

Weitere Informationen und Ihre Ansprechpartner:innen für KEFF in Ihrer Region finden Sie unter: www.keff-bw.de

30. August 2021

Am heutigen Tag erhielt die Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zur Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation an staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg eine neue Fassung. Diese ist ab dem 30.08.2021 gültig und wurde auf der Internetseite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf folgenden Link: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/forschung/internationales/europaeische-union/esf-efre/

10. Dezember 2020

Prämierung des KEFF-Gipfelstürmers im Rahmen des KEFFIZIENZGIPFELS 2020

Bereits zum dritten Mal zeichnete das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unter Beteiligung des Umweltministers Franz Untersteller MdL am 19.11.2020 wieder besonders innovative und vorbildliche Unternehmen im Land aus, die am sogenannten KEFF-Check teilgenommen und betriebliche Maßnahmen zur Energieeffizienz umgesetzt haben.

Neben der Preisverleihung feierte das EFRE-geförderte Projekt Jubiläum: 5 Jahre KEFF! Die Laudatio auf das KEFF-Projekt wurde vom EU-Kommissions Direktor Erich Unterwurzacher gehalten. Zudem ermöglichten neben den Pitches der Top-Platzierten für den Zuschauerpreis zusätzlich einige KEFF-Regionen spannende Einblicke in ihre Arbeit.

Die drei erstplatzierten Unternehmen des diesjährigen KEFF-Gipfelstürmer-Awards wurden von Umweltminister Franz Untersteller MdL im Vorhinein persönlich zur Preisübergabe besucht.

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation wurde der KEFFIZIENZGIPFEL 2020 als reines Online-Event durchgeführt. In der nachfolgenden Aufzeichnung dieser Veranstaltung können Sie darüber hinaus mehr über die vorgestellten KEFF-Regionen und die Gewinner des KEFF-Gipfelstürmer Awards 2020 erfahren:

3. KEFFIZIENZGIPFEL | Gipfelstürmer Award 2020 von KEFF-BW

 

30. Oktober 2020

Bereit für die Green Challenge?

Informationen zu den Reisen

Begleiten Sie die Abenteuer der „Ding Dong Challenge“-Botschafterinnen Lucy, Charlotte und Astrid virtuell und klingeln Sie sinnbildlich mit ihnen bei nachhaltigen Initiativen in Deutschland an der Tür. Die BotschafterInnen werden grüne Projekte kennenlernen, sich neuen Herausforderungen stellen und Nachhaltigkeitstipps teilen. Auch in vier anderen europäischen Ländern werden BotschafterInnen unterwegs sein, um nachhaltige Initiativen zu entdecken und uns herauszufordern, „grüner“ zu leben.

Folgen Sie der Reise auf https://dingdong-challenge.campaign.europa.eu/de.

Green Christmas Challenge

Des Weiteren finden Sie unter dem folgenden Link Anregungen zum Thema „Nachhaltige Weihnachten“: https://www.youtube.com/watch?v=PG__VrN83Rc

2. Juni 2020

Anstatt Prototypen und Bauteile im Bereich Produktionstechnologie und Mobilität fertigen Mitarbeiter der Forschungsfabrik ARENA2036 gemeinsam mit weiteren Forschungs- und Industriepartnern aktuell ehrenamtlich wiederverwendbare Gesichtsvisiere (Face Shields). Derzeit gibt es die Gesichtsvisiere in zwei Designs – eine 3D-Druck-Variante mit extragroßem Visier und eine lasergeschnittene Variante mit A4-Visier und hoher Verfügbarkeit. Diese Produkte werden bis auf Weiteres kostenlos an Kliniken und Arztpraxen übergeben, um den akuten Bedarf zu decken und so zum Schutz vor Covid-19-Infektionen beizutragen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter dem nachfolgenden Link: https://www.arena2036.de/de/covid-19

10. Januar 2020

Bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am 21.11.2019 war das Mobilitätsprojekt regiomove unter den TOP 3 beim „Sonderpreis Digitalisierung Kategorie Forschung“. In der Jurybegründung hieß es, „regiomove verfolgt einen regionalen Ansatz und kombiniert digitale und physische Vernetzung, um eine effiziente und klimafreundliche Form der Mobilität voranzubringen“.

Die vollständige Jurybegründung finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt regiomove finden Sie auf folgender Website:

https://www.regiomove.de/

Weitere Informationen