Forschungsinfrastruktur in der Spitzenforschung

Ziel der Fördermaßnahme ist der Erhalt der Attraktivität des Forschungs- und Entwicklungsstandorts Baden-Württemberg, um im internationalen Wettbewerb der Spitzenforschung konkurrenzfähig zu bleiben, sowie die Unterstützung der Schwerpunktsetzung und Profilbildung der Universitäten in den baden-württembergischen Spezialisierungsfeldern. Gefördert werden Vorhaben der Spitzenforschung von hausragendem gesellschaftlichem und wirtschaftlichem Interesse an vorderster Front der Wissenschaft, die mittelfristig zur praktischen Anwendung kommen sollen.

Durch die Fördermaßnahme zum Ausbau der Forschungsinfrastruktur an den baden‑württembergischen Universitäten sollen – durch Erweiterungs- und Neubauvorhaben und/oder Forschungsgroßgeräte – Forschungsschwerpunkte der Universitäten, insbesondere mit europäischem Bezug, gezielt gestärkt und neue Forschungsfelder erschlossen werden.

Forschungsschwerpunkte mit überregionaler Bedeutung, die beispielweise an europäischen Großprojekten im Rahmen von Horizont 2020 beteiligt, Teil von auf der ESFRI Roadmap verankerten europäischen Forschungsinfrastrukturen sind oder im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert werden, sollen ergänzt und gestärkt werden („Leuchttürme mit europäischer Strahlkraft“).

Bitte überprüfen Sie, ob ein aktueller Förderaufruf für die Förderung von Forschungsinfrastrukturen in der Spitzenforschung vorliegt.

Zu den aktuellen Förderaufrufen

Fragen

Wer wird gefördert?

Fördermittel können erhalten:

Staatliche Universitäten mit Sitz in Baden-Württemberg sowie bei Baumaßnahmen der Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg und dessen nachgeordnete Ämter

Was wird gefördert?

  • der Bau von Forschungsbauten inklusive Erstausstattung. Forschungsbauten sind eine für die Forschung benötigte abgrenzbare und zusammenhängende Infrastruktur (Neu- und Erweiterungsbauten mit Erstausstattung), die durch eine kohärente Forschungsprogrammatik bestimmt wird und
  • der Erwerb von Großgeräten für die Forschung.

Wie wird gefördert?

Das Verfahren richtet sich nach den einheitlichen Verfahren des Landes für die Errichtung von Forschungsbauten und -einrichtungen. Weitere Informationen finden Sie in der VwV FEIH-MWK-Förderung 2014 – 2020.

Kontakt

L-Bank Finanzhilfen

Schlossplatz 10
76131 Karlsruhe
E-Mail: efre(at)l-bank.de

Weitere Informationen

Zurück